Briefwahl beantragen: So gehts!

Kiel ab jetzt besser machen: Briefwahl beantragen!

Der Wahltermin kommt ungelegen? Sie haben schon etwas anderes vor oder sind einfach nicht mobil genug, um zum Wahllokal zu kommen? Vielleicht haben Sie ja auch einfach keine Zeit zum Wählen, weil Sie arbeiten, mit Freund*innen und Familie feiern oder verreisen. Anlässe, warum man es zu einem Wahltermin nicht an die Urne schafft, gibt es viele – sie alle sind aber kein Grund dafür, auf das demokratisches Recht zu verzichten und andere allein darüber entscheiden zu lassen, wer in Kiel der neue Oberbürgermeister wird. Wählen können Sie dennoch, nämlich per Briefwahl!

Was ist Briefwahl überhaupt?

Bei der Briefwahl wird der Stimmzettel per Post nach Hause geschickt, zu Hause ausgefüllt und anschließend per Post an das Briefwahlbüro im Rathaus zurück gesendet. Die Rücksendung des Wahlbriefes ist portofrei, es entstehen keine Kosten!

Alternativ kann auch direkt im Rathaus gewählt werden. Wählen wie am Wahltag – nur eben vorher. Weitere Informationen sind auf der Webseite der Stadt Kiel zu finden.

Wie und wo kann man Briefwahl beantragen?

Am schnellsten: Die Briefwahlunterlagen einfach online auf kiel.de bestellen!

Ebenso können die Briefwahlunterlagen per Post bestellt werden. Jede*r Wahlberechtigte hat per Post eine Wahlbenachrichtigung erhalten. Auf der Rückseite ist ein Antrag auf die Erteilung eines Wahlscheins und der Briefwahlunterlagen aufgedruckt. Einfach ausfüllen und zurückschicken!

Beim Antrag auf Briefwahl muss man keinen Grund angeben. Der Antrag auf Briefwahl kann auch formlos schriftlich (z.B. per E-Mail an briefwahl@kiel.de) gestellt werden, falls man die Wahlbenachrichtigung nicht zur Hand hat.

In welchem Zeitraum ist die Briefwahl möglich?

Die Briefwahl ist ab sofort möglich!

In der Woche vor der Wahl, also nach dem 20. Oktober, sollte man keine Briefwahlunterlagen mehr anfordern, weil sie möglicherweise dann zu spät ankommen und nicht mehr mitgezählt werden. Wichtig ist, dass die Stimmzettel am Wahlsonntag, den 27. Oktober, spätestens um 18:00 Uhr im Briefwahlbüro im Rathaus vorliegen. Deshalb sollte man Briefwahlunterlagen nicht unnötig liegen lassen, sondern sie sofort ausfüllen und abschicken.

Wer am Wahlsonntag plötzlich erkrankt, kann den Stimmzettel sogar noch direkt am Wahltag bis spätestens 15:00 Uhr durch eine schriftlich bevollmächtigte Person im Rathaus abholen lassen.